NIZEWT und ESER-Mainframes der UdSSR
Hauptgebäude NIZEWT
Beiträge zur DDR- Geschichte des EinheitsSystem der Elektronischen Rechentechnik (1968-1990)
Rechentechnik der DDR im ESER Der internationale Vertragsrahmen Arbeitsumfeld des ESER in der UdSSR Arbeitsumfeld des ESER in der DDR
Produkte und ROBOTRON-Teams Chancen nach 1990 Beiträge Zeitraum 2009-2013 Bücher und persönliche Notizen 
 
Gesamt- Geschichte und Hauptrichtungen  Rechentechnik  der UdSSR

NIZEWT und ESER-Mainframes der UdSSR

Etappe ab 1985 in der UdSSR

Paradigmenwechsel Etappe der Supercomputer

Aktuelles zur WEB- Site

   

 NIZEWT-  Leitinstitut des ESER

 Kurzübersicht der ESER- Produkte der UdSSR

Startphase des NIZEWT

Am 30.12.1967 wurde auf Beschluss des ZK der KPdSU und des UdSSR Ministerrates das "Wissenschaftliche Forschungszentrum für elektronische Rechentechnik" NIZEWT (НИЦЭВТ) als Leitinstitut eines Einheitssystems universeller Rechner (Einheitssystem elektronischer RT ESER (ЕС ЭВМ) gegründet.

Als Prototyp der "Reihe" wurde (zunächst intern) IBM /360 fixiert.

NIZEWT wurde auf Basis des Forschungsinstitutes für elektronische Maschinen NIEM (НИЭМ), des bekannten Spezialkonstruktionsbüros SKB 245 und von Teilen eines Konstruktionsbüros für Automatisierungstechnik gegründet und erhielt dadurch schlagartig wesentliche Manpower, Fertigungskapazitäten, Flächen und weitere Ressourcen.

Das NIZEWT erhielt die Koordinierungsverantwortung zunächst gegenüber 26 Entwicklungsinstituten und Konstruktionsbüros , sowie gegenüber mehr als 30 Fertigungsbetrieben, die in dieser Etappe Entwicklungsarbeiten an Zentraleinheiten, Speichern, Bauelementen, E/A- Geräten und anderen Komponenten durchführten bzw. diese produzierten oder in der Fertigungsvorbereitung standen. Ein Großteil dieser Kapazitäten waren dem Ministerium für Radioindustrie unterstellt. Das NIZEWT trug auch Verantwortung gegenüber Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen anderer Unionsrepubliken ( Ukraine Weißrussland , Kasachstan, Armenien). Das Leitinstitut (siehe Bild oben) erhielt 1975 in Moskau ein neues Gebäude, wo (mit dahinterliegenden Gebäuden und Außenstellen ) ca. 12.000 Menschen tätig waren. Im Ministerium für Radioindustrie der UdSSR (MRP) wuchs die Zahl der Fertigungsbetrieb und Institute ständig und betrug ab 1985 mehr als 70 Betriebe und ca. 40 Entwicklungsinstitute und SKB. Dieser gewaltige Komplex war zu einem bedeutenden Teil als Kapazität der UdSSR für das ESER verfügbar und wurde vom NIZEWT in Zusammenarbeit mit einer Hauptverwaltung (8.HV, Leitung N.W. Gorschkow) ) im MRP inhaltlich geführt.

Neben den Aufgaben für die Arbeiten an universellen EDVA der ESER- Linie war ein wesentlicher Teil der Arbeiten auf Spezialrechner ( Bordrechner) für militärischen oder speziellen Bedarf gerichtet. Einen guten Überblick zu dieser Seite der Arbeiten erhält der deutsche Leser wahrscheinlich hier exklusiv in der Beschreibung der Geschichte des NIZEWT (NIZEWT 2003_de. Beispiele dafür sind ESER- kompatible Spezialrechner , die zum Beispiel im Spezial-Komplex "Beta 3M" [deutsche Übersetzung: Beta3-M ESER1_de, Original : Beta3M_ESER1_ru ] zum Einsatz kamen.

Als Generaldirektoren des NIZEWT und gleichzeitig Generalkonstrukteure des ESER waren tätig:

 

Viktor Vladimirowitsch Prschijalkowskij

Generaldirektor des NIZEWT 1977 bis 1991

Generalkonstrukteur des ESER 1977-1990

-geb.:02.03.1930 – verst.: 22.08.2016

 

-Nachruf (ru)

Das NIZEWT war verantwortlich für :
  • Systemarbeit , Standardisierung und besonders für einen großen Entwicklungskomplex bei Zentraleinheiten, Betriebssystemen und UdSSR- Kerntechnologien des ESER,

  •  die Organisation aller mehrseitigen Arbeiten der Teilnehmerländer des ESER und für die UdSSR- interne Abstimmung der technischen Politik des ESER, sowie die Zusammenarbeit mit den anderen nationalen Arbeitsorganen/Institutionen der UdSSR ( z.B. Staatliche Plankommission) und internationalen Organen derMRK Rechentechnik ( z.B. der Ökonomische Rat )

  •  Inhalt und Organisation der zweiseitigen Vertragsarbeit, die im ESER zu dieser Zeit eine wirtschaftliche Besonderheit darstellte. Aus heutiger Sicht waren diese Arbeiten vom Management hervorragend und modern organisiert und wirtschaftlich i. d. R. für beide Vertragspartner extrem profitabel. Hervorragendes Beispiel ist die langjährige Entwicklungsarbeit für ESER- Betriebssysteme zwischen dem NIZEWT und Partnern und Robotron (ZFT E2 und ZFT E4)

  •  eine Reihe Projekte der Landesverteidigung und der inneren Sicherheit der UdSSR .

Ein Teil der o.g. Arbeiten wurde multivalent für zivile, verteidigungsrelevante und sicherheits- orientierte Aufgaben genutzt, Teile der Arbeiten des NIZEWT blieben gegenüber den ESER- Partnern streng geheim.

 

Für einen allumfassenden Überblick aus Sicht des langjährigen Generalkonstrukteurs V. V. Prschijalkowskij möchten wir dem Leser einige hervorragende Artikel empfehlen,zunächst den

  • Historischen Abriss des Generalkonstrukteurs des ESER (UEBERBLICK ESER_VVPr_de) (htm, 265 kB ). ( siehe auch Artikelsammlung),

in dem neben einem ESER- spezifischen Gesamtüberblick u.a. überraschende Fakte und Details der strategischen Arbeiten in der UdSSR dargestellt werden und der gleichzeitig mit technischer Akribie die Unzulänglichkeiten der konstruktiv- technologischen und Mikroelektronik- Basis und andere bisher unbekannte Fakten aufzeigt. Interessant auch die indirekte, nachträgliche Bestätigung der Grundsatzentscheidungen, die in der Phase "der allgemeinen technologischen Stagnation des ESER " ab etwa 1985 in der DDR getroffen wurden,

Die parallele Darstellung der

welche auf das engste mit dem ESER verknüpft ist, zeigt auch die Innensicht in der Verknüpfung zum Ministerium für Radioindustrie ( incl. der Aufgaben des NIZEWT für die Verteidigungsindustrie) . Hier werden zusätzliche Fakten zur Zeit ab 1985 bekannt gemacht, die u.a. die Machtspiele innerhalb des MRI zum Schaden des ESER zeigen- eine verblüffende Analogie zu Fakten und Ereignissen , wie sie auch in der DDR abliefen. Für den Russichl- Leser soll hier die Geschichte des NIZEWT(NIZEWT 2003_RU) hinterlegt werden, da auf der Originalseite dieser Artikel nicht mehr im vollen Umfang verfügbar ist.

Ein Überblicksartikel zur Zusammenarbeit der sozialistischen Staaten,

zu den Grundprinzipien der Kooperation(Übersetzung) wurde in Abstimmung mit V. V. Prschijalkowskij durch einige Erweiterungen und Kommentare auch durch den Autor der WEB- Seite ergänzt, die überarbeitete Fassung im russischen Original finden Sie im Moskauer Virtuellen Computermuseum.   Bei der Mitarbeit an diesem Artikel durch den Autor dieser Seiten entstanden auch Anmerkungen des Autors zur Spezialisierungsarbeit der MRK , die eine Ergänzung zum o.g. Artikel sein können.

Wegen der außerordentlichen Bedeutung der Betriebssystementwicklungen soll hier aus der Feder der Leiteinrichtung NIZEWT ( Redaktion V. Prschijalkowskij ein umfangreicher Überblick über die ESER- Betriebssysteme  in

gegeben werden ( ebenfalls mit weitgehend einseitiger Darstellung der Rolle der UdSSR). Eine DDR- Betriebssystem- Seite  soll das Thema daher aus DDR- Sicht ergänzen & vertiefen.  

Zusätzlich beschreibt V. K. Lewin , Akademiemitglied der RAdW , in einem umfangreichen Artikel persönliche  Erinnerungen- wichtige und historisch bemerkenswerte Aspekte:

die er aus der Sicht des verantwortlichen Leiters für das ESER- Vorprojektes der UdSSR und als erster Stellvertreter des ESER Generalkonstrukteurs in der Etappe  bis 1976 unmittelbar miterlebte. In diesem Text sei auf die wichtige Aussagen verwiesen (Orientierung_auf_IBM ), dass die dominierende Verfügbarkeit von IBM-Dokumentation in der UdSSR den entscheidenden Ausschlag für die  Prototyp- Entscheidung der UdSSR gab

Das NIZEWT hat in der Russischen Föderation nach 1990 einen Weg zurückgelegt, vergleichbar mit der Strategie der Computer Services - Nachfolgefirma des ehemaligen "Fachgebiet Geräte Karl- Marx- Stadt", allerdings zunächst unter Erhalt starker Hardware-orientierter Portfolio- Elemente. Die "OAO NIZEWT" wurde ein hochqualifizierter Betrieb für IT- Projekte und auch IBM-/Mainframe- Services-Anbieter und nutzt seine Qualifikation insbesondere im Bereich "Zertifizierte Sicherheit" auch heute.

 

NIZEWT heute http://www.nicevt.ru/about/index.html

letzte Änderung: 05.12.2008