Betriebssysteme des ESER
Team EC 1040
Beiträge zur DDR- Geschichte des EinheitsSystem der Elektronischen Rechentechnik (1968-1990)
Rechentechnik der DDR im ESER Der internationale Vertragsrahmen Arbeitsumfeld des ESER in der UdSSR Arbeitsumfeld des ESER in der DDR
Produkte und ROBOTRON-Teams Chancen nach 1990 Beiträge Zeitraum 2009-2013 Bücher und persönliche Notizen 
 
Produktentwicklung und Haupt- Teams
Zentraleinheiten
Grundsätze zur ESER- Basiskonstruktion
Betriebssysteme des ESER
Peripheriegeräte des ESER
Personalcomputer EC1834 - EC1835
Vorlaufarbeiten
Produktionsbetriebe und Kundendienst
Neues auf der  WEB- Site
  

ESER- Betriebssysteme aus DDR-Entwicklung

Neben der technologischen Qualität der Hardware-Entwicklung und -Produktion war die Qualität und Leistungsfähigkeit der OS-ES- Betriebssysteme das entscheidende Kriterium des Erfolges der EDVA- Haupterzeugnislinie.

Die Entwicklungspolitik bei Betriebssystemen für ESER-EDVA bei E2 war von folgenden Grundsätzen geprägt:

  • Das Software- Entwicklungsprodukt hat eine 100% komplettierende Rolle für die bei Robotron produzierte und vertriebene Technik zu spielen. Die Produkte mussten für den kommerziellen Vertrieb geeignet sein und als schutzrechtsfreien SW- Produkte nutzbar sein; ebenso wie Dokumentation und Distributions- Datenträger .

  • ESER- Anlagen und Betriebssysteme sind typische Multiprogramm-Stapelverarbeitungs-Maschinen, sie haben höchsten Sicherheitsanforderungen und Qualitätsmaßstäben zu genügen! Anforderungen an das Echtzeitverhalten besitzen im Kern des Systems einen niedrigeren Stellenwert; Besonderheiten an online- Qualitäten werden auf der nachfolgenden Prozessorebene ( z.B. DFV- Prozessoren ) abgedeckt; die starke Strukturierung der Hardware sorgt für Selbständigkeit vieler zeitkritischer Prozesse , wie Plattensteuerung usw.  

  • Die Rolle der ESER- EDVA als Haupterzeugnislinie im Export in die UdSSR , aber ebenso in die anderen RGW- Länder ( vorrangig CSSR, UVR, VRP) muss von einem kompetenten und professionell anerkannten Entwicklungsbeitrag in der Betriebssystem- Produktnomenklatur des ESER abgesichert werden;

  • ESER- Betriebssysteme der DDR sind Gegenstand enger zweiseitiger Kooperation mit dem Hauptentwickler und Hauptbedarfsträger UdSSR .

  • Die abgestimmten Operationsprinzipien (des Prototyp-Systems) sind kompromisslos zu implementieren, wichtige Schnittstellen zur Software- Anwendungslösung (wie Formate, Makros, E/A- Rufe,  u.a. ) sind davon besonders betroffen; die Schutzrechts- und Lizenzregelungen für Betriebssysteme und analoge SW- Produkte sind ohne Abstriche einzuhalten.

  • ESER- Betriebssysteme der DDR sind auf Referenzanlagen des VEB Maschinelles Rechnen u.a. bzgl. Ablauffähigkeit zu testen.

  • Die logische und technologische Beherrschung der Betriebssysteme durch den Entwickler muss sichern, dass jederzeit Fehler und Funktionsabweichungen beim Anwender bearbeitet und behoben werden können.

 

Eine Gesamtübersicht des großen Beitrages von Robotron auf dem Betriebssystemgebiet vermittelt annähernd die nachstehende Tabelle

Eine ausführlichere Übersicht zum Thema bietet der Artikel >> Betriebssysteme EDVA des ESER  sowie der zusammenfassende Vortrag zum Thema Zur Entwicklung der ESER- Betriebssysteme (OC-EC) in Kooperation zwischen dem NIZEWT (UdSSR) und Robotron (DDR) des Autors. Eine weitere aussagekräftige Darstellung ist im Artikel  von Joachim F. Körner:  Betriebssysteme für ESER- Softwareentwicklung in Karl- Marx- Stadt enthalten.

Die Entwicklungsarbeiten zu den Hauptspeicher- residenten Betriebssystemen des ESER wurden  arbeitsteilig mit dem Leitinstitut des ESER NIZEWT auf kommerzieller Basis von Lizenzverträgen zu 50 % des jeweiligen Leistungsvolumens durchgeführt. Im Zuge dieser ca. 15 jährigen Kooperation entstanden neben vielen "kommerziellen" ( zur Auslieferung gedachten ) Varianten auch viele technologische Zwischenvarianten. Während bis ca. 1985 alle DDR- Entwicklungsleistungen auch an Nutzer der DDR-Modelle ( und auch Importmodelle außer EC1010, EC 1020) ausgeliefert wurden, war  das ab OC-7.1 EC nur noch teilweise so. Der Betriebssystemkomplex OC-7.1 entsprach in den vom VEB Kombinat Robotron ausgelieferten Teilen in besonderem Maße der gerätetechnischen Leistungsfähigkeit der Modelle EC 1055, EC 1055.M und EC 1056. Einen Überblicksartikel dazu, sowie ausführlichere Beschreibungen zu OC 7.1-EC und SVM 3.3-EC enthält unsere u.a. Übersicht ( ebenso wie die Artikelsammlung). Im Artikel Anwenderaspekte SVM 3 wird dem Leser auch deutlich, dass die Robotron- Orientierungen für DDR- Anwender bei SVM von denen in der UdSSR abweichen.( siehe Überblicksartikel Операционные системы ЕС ЭВМ (Обзор) >>OS_ESER_UdSSR- Ueberblick.htm ( deutsche Übersetzung des Originalartikels )

Eine spezielle Seite der Zusammenarbeit mit dem UdSSR- Partner NIZEWT war die Abstimmung der Politik zum SVM.EC .Der erste Artikel hierzu erschien 1981 und betonte die Sonderstellung des SVM.EC auf den DDR- Anlagen. Später wurden die besonderen Vorteile der Nutzung von mehreren unabhängigen virtuellen Maschinen auf einer physischen Anlage zu einer Hauptlinie der UdSSR, allerdings mit einem speziell dafür entwickelten System BPS.

 

Auf dieser SubSeite stellen wir Ihnen außerdem ( selten gewordene)

Original- Artikel leitender Entwickler zu den Hauptetappen der Entwicklung vor

 

© Dr.Jungnickel